Äpfel, Arbeit und das gute Leben

Kaum einer mag bestreiten, dass wir uns in einer Zeit des Wertewandels befinden. Auch ist dies eine Zeit, in der jahrhundertelang gültige Werte in Frage gestellt werden. Der Wert der Arbeit etwa. Bezeichnend für unsere Einstellung zur Arbeit war bislang die protestantische Arbeitsethik, die Arbeit als Pflicht ansieht, ohne die – so Johann Kaspar Lavater [...]

„ALTRUISMUS VS. EGOISMUS – oder wie wir die Welt verändern können“

Direkt-Link zur Mediathek: http://br.de/s/1HQOQo8

Utopien sind doch was für Spinner. Oder?

Nimmt man es genau, dann findet man in dem Buch "Völlig utopisch - 17 Beispiele einer besseren Welt" nicht eine einzige Utopie. Denn Utopie ist ein fiktiver Ort, ein "Nicht-Ort". Dafür findet man aber 17 gelebte Träume, 17 Beispiele dafür, wie Menschen überall auf der Welt ihre Vorstellung vom guten Leben in die Realität umsetzen. [...]

Nennt es doch einfach beim Namen

Steuersünder? Sünde ist als religiöse Verfehlung Privatsache. Wer Millionen an Steuern hinterzieht ist nicht einfach Sünder, sondern Straftäter. weiterlesen

Sobald wir wissen, was uns bewegt, bewegen wir uns auch

Catharina Bruns ist Gestalterin und leidenschaftliche Unternehmerin. Sie ist die Gründerin von workisnotajob. und Co-Gründerin von supercraft, Lemon Books und superwork. Die Idee zu »workisnotajob.« entstand aus dem Wunsch heraus, sich einen eigenen Arbeits- und Lebensstil zu schaffen - jenseits von Jobs und Fremdbestimmung. Um diese persönliche Haltung zur Arbeit und einem neuen Unternehmerum geht [...]

Wörter schaffen Stimmungen: Sozialtourismus…

Sozialtourismus. Das ist ja eigentlich eine gute Sache. Bis vor kurzem waren damit nämlich noch Maßnahmen gemeint, die einkommensschwachen Familien einen Urlaub ermöglichen. Die Diskussionen, die aber insbesondere in den letzten Monaten in Zusammenhang mit dem Begriff geführt werden, haben einen gänzlich anderen Hintergrund. Es geht einmal wieder die Angst vor dem Immigranten um, der [...]

Und ich?

Besprechung: Identität in einer durchökonomisierten Gesellschaft Neoliberalismus macht krank. So könnte man es zusammenfassen.  In seinem aktuellen Buch  "Und ich? Identität in einer durchökonomisierten Gesellschaft" kritisiert der in Gent lehrende Psychoanalytiker Paul Verhaeghe unser Wirtschaftssystem scharf und zeigt auf, welche Folgen die Unterwerfung unter das Diktat der Ökonomie für den Einzelnen hat. Wieder einmal geht [...]