Stimmen gegen das Erinnern

2.583 Menschen haben bereits eine Petition unterzeichnet, die vor allem die Einstellung des Baus eines Jüdischen Museums in Köln fordert. Geht es nach den Initiatoren dieser Petition, dann sollen es bis Anfang April 50.000 Unterschriften sein. „Wir fordern den Rat der Stadt Köln auf, alle Großprojekte ruhen zu lassen und einer ernsthaften Prüfung zu unterwerfen, [...]

Deutschland hat mich großgezogen

Ein Plädoyer für die interkulturelle Gesellschaft Fast 60 Jahre gelten Italiener als der Prototyp des Immigranten in Deutschland. Welche Einzelschicksale, Motivationen oder Ängste hinter der Auswanderung standen, ist wenig bekannt. Und ebenso wenig, wie sehr diese Menschen Teil unserer heutigen Gesellschaft sind. Die meisten planten nur ein paar Jahre in der Fremde zu bleiben, um [...]

Spätes Gedenken an den Porajmos

Fast 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird den unter dem NS-Regime 500.000 ermordeten Sinti und Roma nun endlich mit einem Denkmal gedacht. Reichlich spät, aber besser spät als nie. Doch was ist mit den Nachfahren der Ermordeten, wie ist die Situation der Roma und Sinti heute in Deutschland und Europa? Das Verschlingen. [...]

Die Marke RAF

35 Jahre sind seit dem Deutschen Herbst vergangen. Die Mitglieder der ersten und zweiten Generation der Roten Armee Fraktion sind tot, sitzen im Knast oder sind ausgestiegen, die offizielle Auflösung der Gruppe liegt Jahre zurück. Doch irgendwie ist die RAF immer noch präsent. Weniger in politischen Diskussionen, sondern eher als Kult, als Objekt der Popkultur [...]

Geschichte aus der Sicht der Unterdrückten

Er war einer der einflussreichsten Historiker unserer Zeit. Begriffe wie das  „kurze 20. Jahrhundert“ oder die „Erfindung der Tradition“ gehen auf ihn zurück. Bis zuletzt blieb er überzeugter Marxist und Vertreter der britischen Linken. Am 1.Oktober 2012 ist Eric Hobsbawm nun 95-jährig in London gestorben. Das 20. Jahrhundert war von Extremen geprägt. Ebenso prägten diese [...]